Tag Archives: free speech

Flüchtlingsrat Thüringen: Mohammed Sbaih – Die Abschiebung wurde vorläufig heute verhindert

Flüchtlingsrat Thüringen: Mohammed Sbaih – Die Abschiebung wurde vorläufig heute verhindert

Von Andreas Klamm

New York / Erfurt. 4. Dezember 2008. Entwarnung im Fall des von der Abschiebung bedrohten Mohammed Sbaih. Die für 3. Dezember 2008 geplante Abschiebung konnte in letzter Minute verhindert werden. Der Mann aus Palästina berfindet sich Informationen des Flüchtlingsrates Thüringen in Erfurt zufolge allerdings weiterhin in Abschiebehaft, vermutlich in Suhl. Der Flüchtlingsrat informierte darüber, dass ein Eilantrag offenbar noch beim Verwaltungsgericht Meiningen laufe.

Die geplante Ausweisung und Abschiebung von Mohammed Sbaih hat das Interesse der internationalen Öffentlichkeit gefunden. In der Redaktion von Radio IBS Liberty meldeten sich in Kommentar-Beiträgen sogar besorgte Leser aus dem Land Jordanien. Im fernen Jordanien gibt es offenbar auch Leser, die über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland sehr besorgt sind.

Mohammed Sbaih hat sich als ein Flüchtling und damit auch als ein „Botschafter des Friedens“ im Flüchtlingslager Katzhütte im Kreis Saalfeld-Rudolstadt geradezu vorbildlich als ein Sprecher für die Interessen der Flüchtlinge in Deutschland bei Protesten engagiert und beklagt öffentlich die „miserablen Bedingungen für die Menschen“ in der Sammel-Unterkunft Katzhütte.

Sprecher einer weiteren Flüchtlings-Hilfe-Organisation bezeichneten Katzhütte so wörtlich als „Isolations-Lager“ und ein weiterer Sprecher aus einem Flüchtlingslager in Deutschland bestätigte in einem Radio-Interview mit Radio IBS Liberty, die Informationen, dass eine Vielzahl von Flüchtlingen sich mitten in Deutschland wie in „Isolations-Lagern verwahrt fühle.“ Die Lager seien oft weit entfernt von den Städten mitten im Wald. Eine Infra-Struktur bestünde nicht. Es würden nur Lebensmittel-Gutscheine, doch kein Bargeld ausgegeben. Kinder die die Schulen besuchen wollten, müssten über mehrere Kilometer zu Fuß durch Wälder und mit etwas Glück mit Bussen zur Schule transportiert werden. Nur etwa vier Stunden am Tag sei morgens und abends warmes Wasser zum Duschen verfügbar, weil gespart werden müsste, bestätigte der ehemalige Insasse aus einem Flüchtlingslager im Radio-Interview. An den Eingängen der Lager müssten die Flüchtlinge, sofern vorhanden ihre Ausweis-Dokumente abgeben. Eine Integration in die Lebensgemeinschaften der Städte mit Menschen in Deutschland, die von den Flüchtlingen und auch von engagierten Politikern vieler Parteien in Deutschland gewünscht wird, sei damit nahezu komplett ausgeschlossen.

Daher darf Mohammed Sbaih sicherlich auch in einer Vorreiter-Rolle mit der Wahrnehmung elementarster Grundrechte und Menschenrechte nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte proklamiert im Jahr 1948 durch die United Nations in New York, wie die freie Meinungs-Äußerung, für die Integration von Menschen aus anderen Ländern bezeichnet werden. Integration, die Eingliederung von Flüchtlingen aus Ländern, in den Menschen Schutz vor Gewalt, Terror und Krieg suchen kann sicherlich nicht nur von den Menschen in Deutschland ausgehen. Der engagierte Sprecher für die Interessen vieler Flüchtlinge in Deutschland, ungeachtet ihrer Herkunft oder ihres persönlichen Glaubens, hat bewiesen, dass auch Flüchtlinge ihren ganz persönlichen Beitrag für ein gutes Miteinander, für eine internationale Zusammenarbeit, in Deutschland leisten können.

Umso weniger ist es verständlich, dass sich der Mann immer noch in Abschiebe-Haft im Abschiebe-Gefängnis von Eisenach oder in der Nähe von Eisenach befindet.

Ein weiterer Sprecher einer anderen Flüchtlings-Hilfe-Organisation wünscht sich die Integration von Flüchtlingen in den Stadt-Zentren. Oft geht es nur um kleine und einfache Wünsche, wie etwa den Besuch der Schulen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien zu erleichtern, ohne dass Kinder über mehrere Kilometer durch Wälder in Deutschland laufen müssen, weil die Lager oder auch Heime genannt, so weit von den Stadt-Zentren entfernt sind.

Die Gefahr der Abschiebung für Mohammed Sbaih weil dieser sicher kritisch zu den Lebens-Bedingungen in der Sammel-Unterkunft Katzhütte äußerte besteht weiterhin.

Die für diesen Mittwoch geplante Ausweisung von Mohammed Sbaih sei verschoben worden, sagte eine Sprecherin des Landesverwaltungsamtes gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Das Verhalten und Vorgehen der Behörden stößt nicht nur beim Thüringer Flüchtlingsrat auf schärfste Kritik. Couragierte Poltiker der Partei Die Grünen / Bündnis 90 forderten jetzt auch die Landesregierung auf von einer Abschiebung von Mohammed Sbaih abzusehen.

Die Bedingungen für Schutz-suchende Flüchtlinge sind nicht an allen Orten in Deutschland so schlecht wie im Flüchtlings-Lager Katzhütte. Im baden-württembergische Heidelberg wäre der Flüchtling Mohammed Sbaih herzlichst willkommen und zwar mitten im bunten Stadt-Leben der Studenten- und Universitäts-Stadt Heidelberg. In einer geradezu vorbildlichen Aktion „Save me – Heidelberg – Eine Stadt sagt JA zu Flüchtlingen“ engagieren sich Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen aus einer Vielzahl von Ländern für Flüchtlinge, die in Deutschland Schutz suchen.

Da ich in Heidelberg vor einigen Jahren ein gutes Abendgymnasium, das Kurfürst-Friedrich-Gymnasium, besuchen konnte unterstütze ich als Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, Fernseh- Radio- und Film-Produzent die Kampagne für Flüchtlinge „Save me – Heidelberg – Eine Stadt sagt JA zu Flüchtlingen“ – bei uns sind Flüchtlinge wie Mohammed Sbaih und viele Tausend weitere Menschen, die Schutz vor Terror, Krieg und Gewalt suchen herzlichst willkommen. ‘Wir begleiten Paten und zeigen ihnen das schöne Heidelberg, unternehmen gemeinsam Dinge. Lernen auf Gegenseitigkeit, etwa Mohammed Sbaih die deutsche Sprache und wir die arabische Sprache oder welche Sprache auch immer. So wurde ich von Beginn der Aktion an einer von 86 Paten für Flüchtlinge in der Stadt Heidelberg in Baden-Württemberg. Es ist ein wichtiges Signal das wir als Menschen setzen können. Mein Großvater war der französische Offizier Haedi Sabaot und so denke ich in vielen Bereichen des Lebens, wenn auch nicht in allen Bereichen des Lebens kosmopolitisch als ein Bürger in dieser Welt, was einige andere Menschen auch als Weltbürger bezeichnen.

Weshalb sollte Mohammed Sbaih nicht eines Tages auch als Student in Heidelberg studieren können. Oft erscheint mir, obgleich ich in Deutschland aufgewachsen bin dieses Land so fremd. Manchmal verzweifele ich und stelle dann fest, diese Land kenne ich nicht. Doch es darf nicht bei der Resignation bleiben. Die Menschen müssen sich engagieren und es ist gut wenn sich viele Menschen ungeachtet ihrer Herkunft oder sozialen Stellung in Deutschland und in Europa für Freiheit, für die internationalen Menschenrechte, für das Miteinander, Frieden, Schutz und intelligente und vernünftige Konzepte engagieren.

Wie muss es den vielen Tausend Menschen den Flüchtlingen gehen, die Schutz, Liebe, Miteinander, das Gefühl, Angenommen zu werden, Geborgenheit und vielleicht einfach nur das Glück eines guten Studiums an einer guten Universität in Deutschland suchen?

Flüchtlinge, die als „Botschafter des Friedens“ deshalb bezeichnet werden können, weil diese oft in fernen Ländern vor Krieg, Terror und Gewalt flüchten, sollten nicht in Lagern in Deutschland isoliert werden. Eine Isolation von Menschen macht die internationale Völkerverständigung nahezu unmöglich. Wir müssen fragen und miteinander kommunizieren und seien die Standpunkte und Überzeugungen noch so unterschiedlich.

Ausführliche Informationen zur Aktion „Save me – Heidelberg – Eine Stadt sagt JA zu Flüchtlingen“ sind bei http://www.save-me-heidelberg.de im Internet zu finden.

Weitere und ausführliche Informationen zur Situation zur Arbeit des Flüchtlingsrates Thüringen und zur Situation des Asyl-suchenden Menschen Mohammed Sbaih sind auch direkt beim Flüchtlingsrat Thüringen e.V., Warsbergstr. 1, 99092 Erfurt, Tel. 0361 2172720, Fax. 0361 2172727, http://www.fluechtlingsrat-thr.de, zu erhalten.

Bis heute war mir nicht bekannt, dass die Dienste von 3mnewswire.org und IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty und IBS Television Liberty auch von Lesern aus Jordanien gelesen, gesehen und gehört werden. Damit darf ich jetzt mit Freude und Dankbarkeit verkünden, dass wir Leser, Hörer und Zuschauern aus 41 Ländern in aller Welt haben. Danke an alle unsere Leser, Hörer und Zuschauer. Wir sind dankbar für jeden Menschen, wo auch immer sie leben , der unsere Dienste liest, sieht oder hört. Danke !

Einen Mann wie Mohammed Sbaih könnten wir in unserem internationalen Redaktions-Team gut aufnehmen. Er ist ein engagierter Mann, der es sich mitten in Deutschland auch wagt über kritische Themen und die schlimmen Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Deutschland und damit auch über Menschen in Not zu sprechen, die zum Teil durch schlimmste Geschehen in Krisen- und Kriegs-Regionen hoch traumatisiert sind und Leid erlebt haben, das in Worten kaum zu beschreiben ist.

IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty, IBS Television Liberty wurde 1986 in der deutschen Stadt Speyer am Rhein und in der englischen Stadt Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom gegründet.

IBS Independent Broadcasting Service Liberty ist ein alternatives, independent und internationales Medien-Netzwerk mit Journalisten und Autoren aus 33 Ländern und seit heute mit Lesern, Hörern und Zuschauern aus 41 Ländern. Das Medien-Netzwerk ist nicht-kommerziell weil alternativ und international. Zeitweise arbeitet das Medien-Netzwerk unter „NO“- und „LOW“-Budget-Bedingungen. IBS Independent Broadcasting Service Liberty dient seit 1986 der internationalen Völkerverständigung und sozialer internationaler Friedens-Dienste.

In im internationalen Redaktions-Team von IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty, IBS Television Liberty sind Menschen jüdischen, christlichen, moslemischen Glaubens, auch gläubige und ungläubige Menschen, Demokraten und Kommunisten und Menschen mit unterschiedlichsten politischen Standpunkten und Auffassungen aus einer Vielzahl von Ländern für die internationale Völkerverständigung tätig.

Für neue Fernseh-Projekte, die ebenso der internationalen Völker-Verständigung dienen, suchen wir dringend eine gute Fernseh-Kamera, drei Mikrofone, Beleuchtung, einen Computer und ein Notebook. Kontakt: http://www.ibsliberty.wordpress.com, http://www.humanrightsreporter.wordpress.com, email: news247@btinternet.com .

Wir grüßen herzlichst unsere neuen Leser, Hörer und Zuschauer aus Jordanien.

Credits and references

1. http://www.save-me-heidelberg.de

2. http://www.save-me-heidelberg.de/patinnen-paten.12.html

3. http://www.fluechtlingsrat-thr.de

4. http://www.ibsliberty.wordpress.com

5. http://www.radioibsliberty.blogspot.com

6. http://www.ibstvliberty.blogspot.com

7. http://www.humanrightsreporters.wordpress.com

Advertisements

Amy Goodman to receive Right Livelihood Award

Amy Goodman on her educational program Democracy NOW! Democracy NOW! broadcast daily Monday to Friday. For more information go to: www.democracynow.org. Photo: 3mnewswire.org

Amy Goodman to receive Right Livelihood Award

By Andreas Klamm, journalist, broadcast journalist and author of Liberty and Peace NOW!

Washington D. C. / New York City / London/Stockholm/October 28, 2008. The international and excellent journalist which is known as one the world best top journalists, authors and broadcast journalists has been awarded to receive the Right Livelihood Award on December 8 or December 9, 2008 by the Right Livelihood Award Foundation in Stockholm in Sweden.

Amy Goodman will share the right Livelihood Award with four other woman which have been taking part in a vital role of social transformation.

The tree other women which will receive also the Right Livelihood Award 2008 are

Krishnammal and Sankaralingam Jagannathan / LAFTI (India)

“…for two long lifetimes of work dedicated to realising in practice the Gandhian vision of social justice and sustainable human development, for which they have been referred to as ‘India’s soul’.”

Asha Hagi (Somalia)

“…for continuing to lead at great personal risk the female participation in the peace and reconciliation process in her war-ravaged country.”

and

Monika Hauser (Germany)

“…for her tireless commitment to working with women who have experienced the most horrific sexual violence in some of the most dangerous countries in the world, and campaigning for them to receive social recognition and compensation.”

Amy Goodman will be honored for “…for developing an innovative model of truly independent political journalism that brings to millions of people the alternative voices that are often excluded by mainstream media.

Presented annually in Stockholm at a ceremony in the Swedish Parliament, the Right Livelihood Award is usually shared by four recipients. One of them may receive an Honorary Award, given to a person or group whose work the Jury wishes to recognize but who is not primarily in need of monetary support. The others share the prize money of 2,000,000 Swedish kronor (approximately USD 310,000). The prize money is for ongoing successful work, never for personal use.

The media is sometimes called the fourth power in a democracy. But in many countries of the world such as for example Germany, Iran, Iraq, China, North Korea and many others the media is today no longer willing or able to play this role. Instead it defers to commercial and political interests, thus eroding democracy and destroying elementary and fundamental vital parts of a democracy such as the freedom the press, liberty, peace, free speech and justice.

With Democracy Now!, Amy Goodman has shown what the alternative to this dangerous trend can look like. Democracy Now! is the largest public media collaboration in the U.S. which is now available to people seeking alternative viewpoints around the globe.

Career

Amy Goodman was born in 1957, graduated from Harvard in 1984 and became news director at the New York radio station WBAI a few years later. In 1996 she launched the daily one-hour news broadcast Democracy Now!, which she now hosts with Juan Gonzalez, and which is produced live from 08.00 to 09.00 US EST.


Unembedded reporting

Democracy Now! focuses on issues its producers consider under-reported or ignored by mainstream news coverage, like global news or reporting on anti-war activism in the U.S. It provides hard-hitting, independent, breaking coverage of war and peace, U.S. domestic and foreign policy, and struggles for social, racial, economic, gender and environmental justice in the U.S. and abroad.


Democracy Now! seeks to give voice to the voiceless. Its broadcasts include:

  • in-depth interviews with community members, activists, academics, artists and journalists shut out by the mainstream media,

  • debates between activists and people in power,

  • investigative reports and exclusive interviews with usual and controversial guests,

  • and on-the-ground reporting from protests, the recent conventions and hot spots round the world.

Democracy Now! – Facts and figures

Democracy Now! is the fastest growing independent news program in the United States of America . The educational program is now syndicated to more than 700 radio and TV, satellite and cable TV networks in North America reaching millions of people worldwide.

Democracy Now! is produced by seven producers, 20 full-time and 15 paid part-time staff as well as many volunteers. Broadcast daily as an hourly TV show, but with its founding on radio, it is produced in such a way that the stories never rely on the pictures, which allows it to be sent out as a radio show on community radio stations all over the US.

Democracy Now! has an outreach team working to encourage communities to demand that their community radio stations transmit the program.

Democracy Now!’s innovative technical solutions allow for high usability for any kind of audience. There is ‘close captioning’ for deaf people and numerous voluntary transcribers produce full transcripts of the show. On the website, there are different types of streams and downloads, e.g. audio files, but also high-quality video files that are sent out, for example, by a Japanese TV channel once a week. Democracy Now! also keeps a complete archive of all its shows, which people can research for free.

Democracy Now! receives no government or corporate funding. Because of its educational mission, it has charitable status according to US law (501c3). Major organizational donors have been the Lannan Foundation and the Wallace Global Fund. Significant contributions also come from listeners themselves.

What Amy Goodman is calling Trickle-up journalism”

Amy Goodman describes Democracy Now! as ‘trickle-up journalism’, because the stories it runs are often taken up by the mainstream media and her interviewees are very often interviewed by other channels after they have appeared on Democracy Now! Thus, the significance of Democracy Now! goes beyond the show as such: It also serves to open up the media landscape, acting as a ‘conveyor belt’ for stories that otherwise would not reach the mainstream media.

Awards and books received by Amy Goodman

Amy Goodman’s awards include the Golden Reel for the Best National Documentary for ‘Drilling and Killing: Chevron and Nigeria’s Oil Dictatorship’ in 1998, and the Robert F. Kennedy Memorial Prize for ‘Massacre: the Story of East Timor’. This story had almost cost her life: In East Timor, she survived a massacre in 1991 in which Indonesian soldiers gunned down 270 Timorese people.

The journalist, author and brodcasting journalist has also written three hard-hitting books with her brother, David Goodman: The Exception to the Rulers (2004); Static: Government Liars, Media Cheer-leaders and the People who Fight Back (2006); and Standing up to the Madness (2008). She also syndicates a column to national papers.

Democracy Now! is broadcast daily from 8-9am EST/1-2pm GMT. To watch today’s show and for a list of international and domestic stations that carry DN!, please go to www.democracynow.org.

Quotation: What Amy Goodman has said about the Right Livelihood Award

“I am completely honored to have my work and the work of my colleagues held in such high regard, it makes me realize how important the work of bringing a truly independent voice to broadcast news and journalism really is. I really believe in free speech and independent journalism as a tool for peace, for understanding. It is so important, especially during times like these, that the media hold the politicians feet to the fire… we all need the real answers, the truth as best we can. This is why I get up every morning and go to the red firehouse we broadcast from everyday, still as excited as my first day at Democracy Now! over 12 years ago.”

Amy Goodman


The murder and killing of independent journalists fighting for liberty and democracy

Not all journalists which do publish alternative and independent reports do receive an award. Many of these journalists instead of receiving awards have been murdered. According to the Committee to Protect Journalist in 2008, 33 journalists have been killed. In 2007 according to information in the USA a number of 67 journalists have been killed.

The International Press Institute in Europe knows already about 37 journalists which been murdered in the year 2008. In the years 2007 93 journalists have been killed according to the International Press Institute.

Reporters without borders knows about the death of 34 journalists in 2008 while 126 journalists are imprisoned. About so called 93 “cyber dissidents” and 9 media assistant staff do serve in prison for simply speaking out a part of the truth for laboring for liberty, democracy and peace.

Article 18

Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, either alone or in community with others and in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.

Article 19

Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

UNIVERSAL DECLARATION OF THE HUMAN RIGHTS

UNITED NATIONS, New York City, United States of America, 1948

http://www.un.org

Source: Right Livelihood Foundation, Sweden.

IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS Television Liberty is supporting international understanding since 1986.

References:

For more information visit please.:

http://www.rightlivelihood.org/home.html

http://www.cpj.org/

http://www.freemedia.at/Heroes_IPIReport2.00/00Heroes_index.htm

MJB Mission News ISSN 1999-8414

printable and portable PDF magazine

mjbnewsamygoodmanrightlivehoodaward081

3mnewswire.org